Russlands Kryptowährung Kryptorouble

Präsident Wladimir Putin hat angeblich russische Beamte beauftragt, an der Entwicklung einer nationalen Kryptowährung Kryptorouble zu arbeiten.

Kommt jetzt Russlands Kryptowährung Kryptorouble?

Laut der Financial Times sagte Sergei Glazev, Wirtschaftsberater des Präsidenten, während einer Regierungssitzung, dass die Kryptowährung als “nützliches Werkzeug” zur Umgehung westlicher Wirtschaftssanktionen sein könnte.

Glazev erklärte:

“Dieses Instrument eignet sich sehr gut für sensibles Handeln im Auftrag des Staates. Wir könnten mit unseren Geschäftspartnern in der ganzen Welt ohne Rücksicht auf Sanktionen abrechnen.”

Der Berater wies darauf hin, dass das Kryptorouble dem Rubel gleichwertig sei, aber mit seiner Zirkulation “in gewisser Weise eingeschränkt” und dem Kreml erlaubt, seine Bewegungen zu verfolgen.

Unklar ist allerdings noch, ob die Kryptowährung von der Zentralbank des Landes, der Bank of Russia “Bank Rossii”, ausgegeben wird.

Zuvor hatte der Präsident seine Kabinettsbeamten angewiesen, einen Rahmen für die Einführung und Regulierung einer digitalen Währung in Russland zu entwerfen, ein Schritt, der nach seinem Treffen mit dem Ethereum Gründer Vitalik Buterin im vergangenen Sommer erfolgte.

Im Oktober 2017 hat Putin weitere neue Vorschriften für Kryptowährungen erlassen, darunter die Registrierung von Mining und die Anwendung des Wertpapierrechts auf die “Initial Coin Offerings” (ICOs).

Russlands Finanzminister Anton Siluanov kündigte im September 2017 an, dass seine Abteilung den Einsatz von Kryptowährungen im Land bis Ende 2017 regeln wird. Es habe “keinen Sinn, Kryptowährungen zu verbieten”, da sie eine “Realität” seien, sagte er.