NEO Kryptowährung – Vorstellung

NEO Kryptowährung Kurs:

  • neoNEO€9.18-1.85%

NEO ist ein Blockchain- und Kryptowährungsprojekt, das die Entwicklung digitaler Assets und Smart Verträge ermöglicht.

NEO Kryptowährung wird oft als „chinesisches Ethereum“ bezeichnet und es ist nicht schwer zu verstehen, warum. Es hat einige der gleichen Funktionen wie Ethereum, einschließlich eines eigenen Tokens (genannt NEO), das für Zahlungen innerhalb seines Ökosystems verwendet werden kann. Die Plattform unterstützt auch die Programmierung in mehreren Sprachen, darunter C#, Java, Python, Kotlin und andere.

Die NEO-Kryptowährung wurde erstmals 2014 als AntShares (ANS) veröffentlicht, bevor sie im August 2017 in NEO umbenannt wurde. Im Juli 2018 hatte sie eine Marktkapitalisierung von insgesamt 2 Milliarden USD.

Die Kryptowährung NEO wird heutzutage immer beliebter. Im Vergleich zu Ethereum kann NEO Transaktionen viel schneller verarbeiten.

Das Design von NEO ist dem Ethereum-Modell sehr ähnlich: An die Blockchain sind Smart Contracts angehängt, die eine Vielzahl unterschiedlicher Arten von Transaktionen ermöglichen. Diese Transaktionen werden durch verteilte Apps erleichtert, die von der NeoVM Virtual Machine ausgeführt werden.

Ein Vorteil von NEO Kryptowährung gegenüber Ethereum ist die Tatsache, dass man es in vielen beliebten Programmiersprachen programmieren kann. Anstatt wie Ethereum eine eigene Programmiersprache namens Solidity zu haben, verwendet NEO die bekannten Sprachen Java & C, C# usw. Kurzfristig wird dies einem breiteren Spektrum von Programmierern ermöglichen, Smart Contracts zu erstellen. Mittelfristig kann Solidity ist effizienter und sicherer.

NEO kann derzeit etwa 10.000 Transaktionen pro Sekunde verarbeiten, während Ethereum nur etwa 15 verarbeiten kann. Das Ethereum-Team arbeitet jedoch derzeit sehr intensiv an einem eigenen PoS-Algorithmus und anderen Lösungen, um dieses Problem zu verbessern.

NEO Kryptowährung Konsensus Verfahren.

Es ist nicht einfach, einen Konsens darüber zu erzielen, was passiert ist und was nicht. Anstelle eines „Proof of Work“-Algorithmus verwendet NEO also die DBFT (Delegated Byzantine Fault Tolerance). Es ist eine spezielle Form des „Proof of Stake“, die Sie nur bei NEO finden.

Was ist DBFT (Delegated Byzantine Fault Tolerance)?

Ein byzantinischer Fehler ist eine Art Computerfehler, bei dem ein Knoten falsche Nachrichten an den Rest des Netzwerks sendet. „Delegated Byzantine Fault Tolerance“ ist ein Konsensalgorithmus, der in NEO Kryptowährung verwendet wird, der Fehlertoleranz bietet und dieses Problem umgeht.

Es ist einfacher, den Konsensmechanismus von NEO zu verstehen, wenn man die byzantinische Fehlertoleranz betrachtet.

Dies ist eine alte Geschichte über byzantinische Generäle, die in der osmanischen Legende zitiert wird. Angeblich geschah dies während der Belagerung von Konstantinopel, das später zu Istanbul wurde. Mehrere Generäle standen mit ihren Truppen vor den Stadtmauern von Konstantinopel. Bedenkt man, wie gut die Stadt befestigt war, mussten alle Generäle gleichzeitig angreifen. Die Generäle vertrauten sich nicht und versuchten den anderen General in offene Messer laufen zu lassen, in dem dieser allein angriff und vernichtet wurde. Das brachte diesen Generälen Sultans Missgunst, die restlichen Generäle würden bei einem Sieg mehr Ruhm bekommen.

Alle Generäle kommunizierten über Boten miteinander, um einen Zeitpunkt für den Angriff zu übermitteln. Das ist das Problem – woher sollte ein General wissen, ob er von einem anderen General ausgetrickst wurde? Wie kann sichergestellt werden, dass die Generäle einander vertrauen und ein Verräter gefunden wird?

Wenn die Zahl der loyalen Generäle größer ist als die der illoyalen, mehr als Zwei Drittel, kann das Problem gelöst werden. Vereinfacht gesagt, das NEO Kryptowährung “Proof of Stake”, hin und wieder (zufällig auswählen) schlägt einer der Knoten eine Idee vor, und die anderen Knoten stimmen ab, um zu sehen, ob sie das tun sollen, was Konsensus wird. Sobald die verbleibenden Knoten abstimmen, wird es zu einem Konsens, wenn es von 66 % oder mehr von ihnen angenommen wird. Wenn es weniger als 66 % der Knoten im Netzwerk dafür sein, wird ein neuer Knoten ausgewählt und der Vorgang beginnt von vorne. Die verbleibenden Knoten stimmen jedoch nicht einfach zufällig ab. Sie berechnen einen Hash-Wert, der bestimmte Standards erfüllen muss, die von der Node festgelegt werden, die bestimmt, ob sie den Vorschlag genehmigt oder ablehnt.

Wenn das zufällig ausgewählte Node bewusst einen falschen Vorschlag macht, wird der einfach abgelehnt, weil die anderen Nodes nicht denselben Hashwert berechnen.

Aber was passiert, wenn mehre Nodes den korrekten vorgeschlagenen Konsensus ablehnen?

Hier gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. mehr als 33 % der Befragten lehnen den Konsens ab, was bedeutet, dass die Durchschnittsrechnung nicht mit dem Vorschlag des Nodes übereinstimmt;
  2. Weniger als 33 % lehnen den Konsens ab, was darauf hinweist, dass die meisten Antworten Hypothese entsprechen.